Eimsbüttel-Infos

Hamburg-Eimsbüttel, Bezirk der Freien und Hansestadt von Hamburg (kleiner Überblick):
Einwohner: 247.135, Fläche: 50 km², Höhe: 20 m ü. NHN, Autobahn: A7, Bundesstraße: 5, 447
AKN Eisenbahn: A1 – Bahnhof Hamburg-Eidelstedt, S-Bahn Hamburg: S21, S3, U-Bahn Hamburg: U1, U2
Allgemein: www.doormanntower-hamburg.de/stadtteil-infos.html
Geographische Lage: www.doormanntower-hamburg.de/stadtteil-infos.html
Essen & Trinken: Einige persönliche Tipps von mir:
Der perfekte kleine Italiener, Osterstraße 12 ? In Zeiten geleckter und gelackter Nobel-Italiener, deren heutige Euro-Preise an das frühere DM-Niveau erinnern, freut man sich immer besonders, auf kleine, nette Läden zu stoßen, die mit Herzlichkeit und Herz geführt werden – und obendrein vernünftiges Essen zu vernünftigen Preisen bieten. Ein Prachtexemplar einer solchen Trattoria, das sich über ein Jahrzehnt im verwunschenen Niendorf versteckte, findet sich seit Kurzem in der Osterstraße in Eimsbüttel.
Vesper’s, Restaurant & Café, Osterstr. 10 Das Vespers ist ein sehr kleines aber auch sehr feines Restaurant, hier bekommt man einige Klassiker wie die Möhren-Champagnersuppe (4,60 Euro), die handgemachten Bandnudeln mit Lachs, Zuckererbsenschoten und Safransauce (12,50 Euro) und das Wiener Schnitzel mit Gurken-Kartoffelsalat (14,80 Euro). Doch es nutzt die neuen Freiheiten, die das auf 80 Plätze innen und 100 außen erweiterte Restaurant bietet, für pfiffige Bistroküche, die Omas Rezeptbuch ebenso zu schätzen weiß wie österreichische, italienische, spanische oder ostasiatische Geschmacksanregungen.
Einstein Hamburg, Osterstraße 45 (ex Alex, ex Mondo), frische Küche neu entdecken. Das einzigartige Cafekneipenbarbistrorant bietet rund um die Uhr ein umfangreiches und zeitgemäßes Getränke- und Speisenangebot in einem entspannten und freundlichen Ambiente mitten in Eimsbüttel.
Maybach, Heußweg 66 Ecke Eichenstraße (vom Schulweg oder Osterstraße erreichbar) Restaurant – Bar, Vegetarier, Cocktails, vegetarisch, ich nenne es „mein Eßzimmer“; im Sommer kann man auch wunderschön bei Kerzenschein, plätscherndem Springbrunnen und Lampions im Garten sitzen.
La Paz, Heußweg 49, nette Studentenkneipe mit gelungen lateinamerikanischem Ambiente. Restaurant | Südamerikanisch.
„Die kleine Konditorei“, die leckerste Konditorei von ganz Hamburg, jetzt 2x in Hamburg- Eimsbüttel, Lutterothstr. 9-11 und Osterstr. 176, prämiert vom Feinschmecker, mit Warteschlangen muß man rechnen…
Museen und Sammlungen: Im Bezirk Eimsbüttel befinden sich folgende Museen:
Museum für Völkerkunde, Rothenbaumchaussee 64 (Rotherbaum): Das Museum zeit völkerkundliche Sammlungen der Welt. Es will die Vielfalt kultureller Möglichkeiten des Menschen darstellen. Die Schausammlungen sind nach Erdteilen geordnet.
Zoologisches Museum / Biozentrum Grindel und Botanisches Museum der Universität Hamburg, Martin-Luther-King PLatz 3 (Rotherbaum): Im Zoologischen und Botanischen Museum der Universität begrüßt am Eingang die NDR-Walross-Dame Antje.
Mineralogisches Museum der Universität Hamburg, Grindelallee 48 (Rotherbaum): Das kleine Museum wirkt eher wie eine Kunstgalerie. Kristalle, Edelsteine, Erze und Meteoriten sind mit Beleuchtungseffekten dekoriert. Das jüngste Ausstellungsstück ist eine 700 g schwere, ungewöhnlich große Scheibe eines Steinmeteoriten aus Australien.
Zirkus- und Varieé-Archivsammlung Gesellschaft der Circusfreunde e.V. – Reinhard Tetzlaff, Nienkamp 25 (Niendorf).
Bauwerke
Grindelhochhäuser in Harvestehude. 1946 von den Briten für Besatzungsbeamte geplant und mit dem Bau begonnen.
Wasserturm im Sternschanzenpark, ab März 2008 im Bezirk Altona. Im Wasserturm im Schanzenpark residiert heute eine Möwenpick Hotel, ein 4-Sterne-Luxushotel. Ein Umbau der Superlative – alt und modern kombiniert, ein Besuch wert.
ehemaliges Haupteingangstor von Hagenbecks Tierpark (Teil des Wappens des Bezirks),
Hauptgebäude der Universität Hamburg mit den neuen Flügelbauten,
Curiohaus Sitz der Bildungsvereine und -gewerkschaften, jetzt der GEW,
Bahnhof Hamburg-Dammtor, ausgezeichnet als bester Großstadtbahnhof des Jahres 2006,
Museum für Völkerkunde Hamburg,
Barocke Niendorfer Marktkirche (ebenfalls Teil des Wappens des Bezirkes),
Hörfunkstudios des NDR zwischen der Rothenbaumchaussee und dem Mittelweg in Harvestehude, Fernsehstudios in Lokstedt,
Gelände des ehem. Standortkommandos der Bundeswehr an der Sophienterrasse, das in den Jahren 2008/2009 in ein neues Wohngebiet mit 150-200 Wohnungen umgestaltet werden soll,
erste Russisch-Orthodoxe Kirche in Hamburg an der Hagenbeckstraße, nähe U-Bahn Station Lutterothstraße.
Parks
Eimsbüttel ist einer der wenigen Hamburger Bezirke ohne Naturschutzgebiete. Der Bezirk verfügt jedoch über zahlreiche große und kleinere Parks:
Rund um die Hamburger Außenalster – der westliche Teil liegt im Bezirk Eimsbüttel. In den Stadtteilen Harvestehude und Rotherbaum nennt sich der Park Alstervorland.
Der Innocentiapark in Harvestehude war Hamburgs erste Grünanlage und wurde 1884 nach englischem Vorbild an der Parkallee angelegt.
Die Moorweide im Stadtteil Rotherbaum, zwischen Dammtor-Bahnhof, Rothenbaumchaussee und Mittelweg, ist ein beliebter Startplatz für Demonstrationen und für Ballonfahrten.
Eimsbüttler Park im Kerngebiet, von den Anwohnern oftmals einfach nur „der Weiher“ genannt, weil er sich besonders durch einen Großen Weiher in der Mitte des Parks auszeichnet. Außerdem gibt es einen Spielplatz, ein Planschbecken (nur im Sommer mit Wasser gefüllt) und seit dem Jahr 2006 auch ein Café.
Nach dem Krieg und durch spätere bauliche Maßnahmen entstanden folgende neue Parks: Unnapark und Weberspark im Kerngebiet Eimsbüttel: Man kann durch diese Parks von der Schwenkestraße bis zur Christuskirche spazieren gehen. Dabei kommt man an den Sportplätzen des HEBC und am Hamburg-Haus Eimsbüttel (Veranstaltungsräume, Altentagesstätte, Haus der Jugend und Bücherhalle) vorbei. Die Hügel in diesen Parks sind begrünte Trümmerberge, die man nach Krieglsende nur mit Erde und Pflanzen abdeckte.
Bildung
Die Universität Hamburg ist seit der Fusion mit der HWP (Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik) 2005 die einzige Universität im Stadtteil. Die Universität Hamburg ist mit fast 40.000 Studierenden die fünftgrößte Universität Deutschlands. Des Weiteren ist im Budge-Palais in Hamburg-Rotherbaum mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg am Harvestehude Weg eine der größten Musikhochschulen Deutschlands im Bezirk Eimsbüttel angesiedelt. Die Hamburger Hochschule für Musik und Theater wurde 1950 als Staatliche Hochschule für Musik erreichtet.
Sport
Große Sportvereine in Eimsbüttel sind der 100-jährige Eimsbütteler Turnverband (ETV), früher hochklassiger Fußballverein, mit eigener SPorthalle an der Bundesstraße und Tennis- und Rasenplatzanlage an der Hoheluftchaussee, der SC Victoria Hamburg mit seinem Fußballstadion und seiner Tennishalle an der Hoheluftchaussee, Grün-Weiß Eimsbüttel mit seinem Stadion in Nordwesteimsbüttel („Tiefenstaaken“) und der Hamburg Eimsbüttler Ballspiel-Club (HEBC) mit seinen Hartplatzplätzen, dem Reinmüller Sportplatz, inmitten des Kerngebietes an der Tornquiststraße, hinter der Osterstraße.
Im Stadtteil Rotherbaum, an der Hallerstraße zwischen Rothenbaumchaussee und Mittelweg liegt das berühmte Tennisstadion Rotherbaum. Die German-Open ATP Masters Series Hamburg werden seit 1894 auf dem Areal des heutigen Rothenbaums regelmäßig im Mai veranstaltet.
Der Hamburger SV weihte 1911 seinen Sportplatz Rotherbaum ein. Nach Bebauung des alten Stadiongeländes u.a. mit einem Medienzentrum, und den Umbau des früheren Volksparkstadions, wurde die Geschäftsstelle in die heutige HSH Nordbank Arena verlegt.
Und mit dem HSV verbunden und nicht wegzudenken – Lotto King Karl:
„Ohh Hamburg meine Perle
du wunderschöne Stadt
du bist mein Zuhaus, du bist mein Leben
du bist die Stadt auf die ich kann, auf die ich kann …“
Am Ufer der Außenalster, Alsterufer 21, im Stadtteil Rotherbaum, ist der älteste deutsche Ruderclub Der Hamburger und Germania Ruder Club (1836 gegründet) ansässig.
Wirtschaft
In der Eimsbütteler Unnastraße befindet sich der Sitz der Beiersdorf AG, die 2006 mit seinen bekannten Marken wie Nivea, Labello oder tesa einen Umsatz von 5,1 Mrd Euro erzielte.
In der Stresemannallee in Lokstedt befindet sich das deutsche Werk von NXP Semiconductors, das frühere Philips-Halbleiterwerk.
An der Rothenbaumchaussee liegt ein Medienzentrum, das um einen ehemaligen Hochbunker und auf dem Gelände des früheren Fußballstadions Rotherbaum gebaut wurde. Hier betreibt u.a. der Fernsehjournalist und -Moderator Johannes B. Kerner sein eigenes Produktionsunternehmen für seine Sendungen. Aus dem gleichen Gebäude sendet der lokale Fernsehgsender Hamburg 1.
In der Rothenbaumchaussee 132 liegt das Landesfunkhaus Hamburg und die Zentrale des Norddeutschen Rundfunks (NDR), der zweitgrößten Anstalt (nach dem WDR) der öffentlich-rechtlichen ARD-Anstalten.
Im Gazellenkamp im Stadtteil Lokstedt sind die Fernsehstudios des NDR. Außerdem sind hier die Redaktion und die Studios der Redaktion ARD-Aktuell, die für das gemeinsame ARD-Programm DAS ERSTE die Tagesschau und die Tagesthemen produzieren.
Im Mittelweg im Stadtteil Harvestehude arbeitet die Deutsche Presse-Agentur (DPA). Die größte deutsche Agentur dieser Art ist im Besitz von Zeitungsverlegern, Medienunternehmern und Rundfunkanstalten. Ebenfalls am Mittelweg ist die Verlagsgruppe Milchstraße. In der Johnsallee im Stadtteil Rotherbaum sind die Internationalen Musikverlage ansässig.
(Quelle: Bertelsmann Weltatlas, Wikipedia Enzyklopädie, Hamburg Touristik Information)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.